JobbörseDatenschutz und Impressum | Übersicht  | Kontakt

Rehabilitative Medizin und Physiotherapie

Erfreulicherweise werden unsere vierbeinigen Patienten immer älter und die chirurgischen sowie begleitenden Behandlungsmöglichkeiten immer vielfältiger. Der Einsatz von Rehabilitativer Medizin bietet vom Welpen bis zum Senior und vom Familienhund bis zum Sport- oder Therapiehund oft den entscheidenden Schlüssel zum Heilungserfolg. Nach eingehender Untersuchung und Diagnosestellung durch den speziell ausgebildeten Tierarzt wird ein optimales Therapiekonzept für den Ihren Vierbeiner erarbeitet.

Ziel der Physiotherapie ist es, verlorengegangene oder eingeschränkte Beweglichkeiten des Körpers wiederherzustellen.

Die goldenen Regeln der Physiotherapie dafür sind:

> pain free (der Patient soll schmerzfrei werden)

> range of motion (die Beweglichkeit und Gelenksmobilität des Patienten soll wiederhergestellt werden)

> strength (der Patient und das muskuloskelettale System sollen wieder gestärkt werden)

Dabei kommen folgende unterschiedliche Therapieformen und Modalitäten zum Einsatz:

  • Manualtherapie:
    • klassische Massage, manuelle Lymphdrainage, Faszienbehandlungen, Gelenksmobilisation, Bewegungstherapie (aktiv/passiv) uvm.
  • Physikalische Modalitäten/Therapieformen:
    • Elektrotherapie (z.B.: TENS oder Interferenzstrom)
    • Lasertherapie
    • Stoßwellentherapie
    • Thermotherapie (Wärme/Kältebehandlungen)
    • Hydrotherapie
    • Kinesiotaping
  • Bewegungstherapien zur Stärkung bzw. Wiederherstellung physiologischer Bewegungsabläufe und zur Verbesserung der Propriozeption:
    • Unterwasserlaufband
    • Balance Pads
    • Vibrationsplatten
    • Turnübungen
    • Reflexinduziertes Training
    • Equicore®System
    • angepasstes Reittraining

Wann benötigt Ihr Vierbeiner Physiotherapie?

Indikationen:

  • akute Verletzungen nach Abklärung
  • nach Operationen (Kreuzbandriss, Bandscheibenvorfälle, Frakturen, aber auch nach Weichteil-Operationen, Kolik-Operationen,…)
  • begleitend bei chronisch/degenerativen Erkrankungen, wie z.B.: Arthrosen, Spat oder Hufrollenproblematik
  • geriatrische Patienten
  • neurologische Patienten
  • Leistungsverbesserung/ Rittigkeitsprobleme
  • präventiv (durch vorsorgliche Behandlungen können Probleme bereits im Ansatz erkannt und Verletzungen vermieden werden)

Oft ist der Erfolg aber Teil von mehreren Spezialgebieten und die Rehabilitationsmedizin profitiert enorm durch die Kombination mit anderen Therapieformen, wie z.B.: Akupunktur/Neuraltherapie, Chiropraktik/Osteopathie, Homöopathie oder Phytotherapie. Die Multimodale Therapie ist oft der beste Behandlungsweg für den Vierbeiner.

 

 


 

Kinesio-Tape Anlage zur Verbesserung der Heilung und der Propriozeption nach einer Sehnenverletzung

Interferenz-Strom Therapie bei chronischen Rückenschmerzen

Bilder: Elisabeth Binder

Kontakte

Dr. Elisabeth Binder, CERT

Praxis für Chiropraktik und Physiotherapie

http://www.chiro-physiovet.at/

Mobil: +43 664/1353 364

Powered by SSI